Mittwoch, 9. November 2011

Stoffreste verarbeiten Teil I

Wenn man nicht grade Zero-Waste Modedesigner ist dann bleibt ja immer ein bisschen was übrig vom Stoff. Da ich in der Regel ohne Schnittmuster und ohne Ahnung anfange zu Schneidern, kaufe ich von vornherein eigentlich immer zu viel Stoff. Nicht sehr nachhaltig, das muss ich an der Stelle zugeben, wenn ich schon Zero-Waste erwähne, aber da komme ich vielleicht auch noch hin.

Ein bisschen Verschnitt ist immer oder wie heißt das.
Und deshalb poste ich eine kleine Reihe mit Tipps, was man mit den Stoffresten, die übrigbleiben, die zu schade sind zum Wegschmeißen, die aber auch oft lange lange rumliegen, so anstellen kann. Ich fange an mit einem Mini-Eigenwerk, da ich die Fotos grade zufällig wiedergefunden habe.


Ich brauche gar nicht lang zu beschreiben, wie ich das gemacht habe, da ich das Gleiche schonmal in groß als iPad-Tasche gepostet habe, mit Verweis auf diese Nähanleitung für eine Laptoptasche. Noch einen Knopf aus der großen Knopfsammlung gefischt, dich ich meinen Großmüttern zu verdanken habe und mit aufklebbarem Klettverschluss verschlussfertig als Geschenkverpackung verwertet. Das hat vielleicht eine halbe Stunde Mühe gekostet und ich hoffe, dass so ein Täschchen letztlich häufiger Verwendung findet als ein kleines Schmuckdöschen. Bei Dawanda sind ja zum Beispiel auch Tampontäschchen oder auch Tampon Täschi der Renner. So lässt sich das natürlich auch verwenden.

1 Kommentar:

  1. und wer hat sich riesig drüber gefreut ? ich war's

    AntwortenLöschen