Montag, 30. April 2012

Langes Band oder Riemen von links auf rechts drehen

Was habe ich mir beim Herstellen von langen Bändern - zum Beispiel für Taschenriemen - schon einen abgebrochen, um die zunächst auf links genähten langen Röhren auf rechts zu drehen, den Stoff langsam durch die Röhre zu friemeln. Jedes Mal frage ich mich, was meine Oma wohl für eine Technik angewandt hat, wenn sie dafür - laut Berichten meiner Mutter - einen Kochlöffel verwendet hat, und jedes Mal finde ich mich wieder, den Kochlöffel durch die Stoffröhre schiebend, hin und her drehend, verständnislos mir selbst gegenüber: Und jetzt? 

Also habe ich mich heute mal hingesetzt und vielleicht das erste Mal darüber nachgedacht, ob mir nicht eine eigene Technik einfällt. Und siehe da, wenige Minuten nachedem ich noch den Kochlöffel aus der Küche geholt hatte, waren zwei Taschenriemen von je ca. einem Meter fertig. Und das ging so:


  1. Einen stabilen Faden einfädeln und am Rand des Stoffes mit einem Knoten befestigen. 
  2. Die Nadel mit dem Faden durch die Stoffröhre führen
  3. Die Röhre wird dabei, je nachdem wie lang sie ist, zur Zieharmonika. Jetzt kann dem Anfang der Röhre, wo der Knoten sitzt noch ein bisschen nachgeholfen werden, dass er nach innen gewölbt seinen Weg durch die Röhre findet. 
  4. Immer oben am Faden ziehen und den aufgerafften Stoff nach unten hin wegziehen.
  5. Irgendwann kommt das untere Ende der Röhre mit dem Knoten am entgegengesetzen Ende wieder hervor. Ab jetzt wird es noch leichter, den oberen über den unteren Stoffteil wegzuziehen.
Das ist sicher nur eine Methode, aber solange ich weiterhin zu faul bin danach zu googeln, wird das meine bleiben. Ich hoffe das funktioniert auch bei feineren Stoffen ähnlich. Die Tasche zum Riemen gibt es hier natürlich auch bald zu sehen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen